FANDOM


Stephen Meadows: “Wir waren alle wie eine Familie.”

LeezaGibbo 248884

mit Ex-Frau Leeza Gibbons

Von Nicolas, exclusiv für http://santabarbara-online.com

Juli 2009

Die Anfänge vor „Santa Barbara“

Zunächst möchte ich Sie bitten uns ein wenig über sich zu erzählen: Wie alt sind Sie heute? Wo wohnen Sie? Leben Sie in einer Beziehung oder haben Kinder?

Ich bin 58. Ich lebe in Venice, Kalifornien und habe einen weiteren Wohnsitz in Hawaii. Ich bin wieder verheiratet und wir haben insgesamt 7 Kinder.

Wann wussten Sie, dass Sie Schauspieler sein wollten?

Als ich ein Kind war. Aber in den 60er Jahren war es nicht „cool“ ein Schauspieler in Atlanta zu sein. Ich habe nicht mit der Schauspielerei begonnen bevor ich 34 Jahre alt war.

Wie starteten Sie Ihre Karriere?

Ich hatte eine Freundin, die Castingdirektorin in San Francisco war, wo ich als Architekt arbeitete und zudem an der Universität unterrichtete. Sie besetzte mich für einen Fernsehwerbespot und dadurch bekam ich direkt eine Mitgliedskarte für die Gewerkschaft der Schauspieler. Ich hatte sehr viel Glück. Ein paar Jahre später kam ich nach Los Angeles, nahm Schauspielunterricht und wurde nach etwa 6 Monaten für „Santa Barbara“ gecastet. Es war meine erste richtige Rolle als Schauspieler. Ich hatte wieder einmal extrem viel Glück gehabt. Für die meisten Leute dauert so etwas sehr viel länger.


Die Zeit von “Santa Barbara”

Peter Flint hatte den Ruf ein Bösewicht zu sein: Er war eines der Hindernisse in der Liebe zwischen Kelly und Joe, hatte Verbindungen zu üblen Charakteren (wie Augusta, Ginger…) und natürlich wurde er dann ein gefährlicher Serienmörder. Haben Sie ihn so gesehen?

Um ehrlich zu sein, als Schauspieler hast Du darauf keinen Einfluss. Du spielst den Charakter, der geschrieben wurde. Außerdem macht es sehr viel mehr Spaß einen bösen Menschen zu spielen, als einen Saubermann.

Wussten Sie, als Sie Peter zum ersten Mal spielten, dass er eine solch versteckte Vergangenheit hatte (sein wahrer Name war Antonio Fiorno und nicht Peter Flint; er war ein Gigolo in Miami; er hatte eine Affäre mit Augusta…)?

Nein. In Seifenopern denken sich die Produzenten und Autoren so etwas im Laufe der Handlung aus.

Welches waren Ihre Lieblingsstorylines und welche mochten Sie überhaupt nicht?

Ich mochte den Anfang nicht, als Peter immer Kelly hinterherwinselte. Am meisten Spaß machte es, als Peter medizinische Probleme bekam, was mir die Möglichkeit gab, ein bisschen verrückt zu agieren.


'Wer waren Ihre männlichen und weiblichen Lieblingsschauspielerpartner in ihrer Rolle als Peter Flint?'

Ich fand es wirklich toll mit A Martinez zu arbeiten. Ein toller Mensch. Es hat Spaß gemacht Robin Wright-Penn am Set herumzujagen, als Peter durchdrehte. Wir hatten immer sehr viel Gelächter nach solchen übertriebenen Szenen.

Wie haben Sie darauf reagiert, als Sie erfuhren, dass Peter der Nelkenmörder werden würde? Waren Sie sich bewusst, dass dieses das Ende der Rolle bedeuten würde? Beim Vertragsanfang haben ich um einen 1 Jahresvertrag gebeten. Ich wußte also was mich erwarten konnte.

Wie sehr haben Sie es genossen auf einmal einen Serienmörder zu spielen? Peter versetzte mich so manches Mal in Angst.

Ich habe es geliebt einen Mörder zu spielen. Es macht Spaß im Fernsehen durchzudrehen.

Peter tötete als Nelkenmörder 4 Frauen. 2 davon waren Hauptrollen der Serie (Summer Blake und Veronica Gayley, seine Sekretärin.) Erinnern Sie sich daran, wie die Schauspielerinnen dieser Rollen reagierten, als sie erfuhren, dass ihre letzte Szene bevorstand?

Sie wussten es ja schon, bevor wir die Szenen drehten, daher habe ich ihre Reaktionen nicht gesehen.

Welche Storyline hätten Sie gerne für Peter gesehen, wenn er 1985 in der Serie geblieben und nicht umgebracht worden wäre?

Darüber habe ich niemals wirklich nachgedacht, aber er hätte für immer ein Bösewicht bleiben sollen.

Sind Sie nach Ihrem Ausstieg mit Mitgliedern aus dem Team in Kontakt geblieben? Haben Sie die Serie fortan weiter gesehen? Wenn ja, welche Rolle erschien Ihnen als bester Nachfolger für Peter?

Ich bin mit einigen Leuten in Kontakt geblieben, doch ich muss gestehen, dass ich die Serie nicht mehr verfolgt habe.

Im Mai 1986 gaben Sie ein kurzes Comeback, als Kelly sich an Peter zurückerinnerte. Wissen Sie noch, wie dieses plötzliche Comeback entstand?

Die Produzenten riefen meine Agentin an und erkundigten sich, ob ich bereit wäre, für ein paar Tage zurückzukommen, um in Kelly’s „Träumen“ zu erscheinen. Es machte Spaß, das Team wiederzusehen.

Wenn Peter in späteren Folgen von “Santa Barbara” gerächt worden wäre, wie hätte das passieren können und durch wen?

Nun, Peter war ein wirklicher schlimmer Kerl. Vielleicht hätte er von einem lang vermissten Bruder, Paul, „gerächt“ werden können. Paul wäre ein richtig ausgeglichener Typ, den jeder gerne mag, aber in Wirklichzeit zerstört er die Leute.

Wenn Sie nicht die Rolle von Peter gespielt hätten, welchen Charakter hätten Sie dann gerne dargestellt?

Ich denke Mason war ein guter schleimiger Typ. Es hätte sicher Spaß gemacht ihn zu spielen. Die 24 Jahre nach “Santa Barbara”

Sie haben nach ihrem Ausstieg bei “Santa Barbara” in einigen Filmen und TV Sendungen mitgewirkt, ehe Sie Ihre Karriere verändert haben. Welches waren Ihre Lieblingsrollen als Schauspieler? Wie kamen Sie zu der Entscheidung Ihr Berufsleben zu ändern?

Ich fand es toll brüchige Charaktere zu spielen, wir sind es schließlich alle. Ich war ein alkoholabhängiger Cowboy in „Young Riders“. Das war mit viel Action verbunden und hat sehr viel Spaß gemacht. Es gab viele gute Rollen. Eine jede war auf ihre Art und Weise angenehm. Die Wahl einer anderen Karriere habe ich getroffen nachdem ich Kinder hatte. Ich wollte nicht von meinen jungen Kindern getrennt sein und wegreisen müssen, da meine Frau die ganze Zeit gearbeitet hatte. Daher habe ich mich dazu entschlossen mich auf Produktentwicklung und eine Tätigkeit als Bauträger zu fokussieren, was ich bereits vor meiner Zeit als Schauspieler getan habe.


Erzählen Sie uns etwas über Ihre neue Karriere. Sie scheinen an vielen großartigen Projekten gearbeitet zu haben!

Mein Schwerpunkt liegt heute vor allem auf Parabounce (http://www.parabounce.com) , da ich dort mehrere Patente halte und viel Lob dafür bekommen habe. Außerdem verbringen meine Frau und ich viel Zeit auf unserem Besitz in Hawaii. Es ist eine Ferienwohnung und ziemlich aufsehnerregend. (http://www.ParadiseDarling.com) Ich arbeite zudem oft ehrenamtlich. Ich war als Freiwilliger in Sri Lanka nach dem Tsunami und habe außerdem in Peru gearbeitet. Momentan arbeite ich in der Notaufnahme in einem unserer lokalen Krankenhäuser. Den Rest der Zeit versuche ich mit meinen Kindern zu verbringen.


Wissen die Leute, denen Sie helfen, etwas über Ihre Schauspielkarriere und Ihre Zeit bei “Santa Barbara”?

Generell erzähle ich den Leuten nichts darüber, aber es scheint, dass sie es früher oder später doch herausfinden. Nachdem ich eine „öffentliche“ Karriere hatte, ist es schwierig sich zu verstecken, selbst wenn ich es wollte. Das ist einer der Gründe, warum ich eine eigene Webseite habe (http://www.StephenMeadows.com) … Dort kann ich den Leuten dann etwas über mich erzählen. Es macht auch das Geschäftsleben einfacher.


Was möchten Sie all den “Santa Barbara” Fans weltweit sagen?

Ich bin sicher, dass die meisten Schauspieler der Serie der Ansicht waren, dass “Santa Barbara” die beste Soap im Fernsehen war. Wir waren alle wie eine Familie, nicht wie einige andere Shows, die sehr konkurrierend in ihrem Team sind. Jeder von uns schätzte die Fans, da sie sehr treu waren und wirklich aufrichtig erschienen. Es ist zu schade, dass die Serie nicht mehr läuft. Manchmal ist Qualität kein Bestseller. Langfristiger Erfolg für eine Daily Soap ist manchmal schwer zu erreichen


Mein Dank geht an Stephen Meadows für seine Bereitschaft und seine Unkompliziertheit.
Deutsche Übersetzung für http://www.californiaclan.de: Doris