FANDOM


thumb|308px|right Mary und Mason - eine tragische Liebesgeschichte.

Wie es dazu kam Bearbeiten

Mason hat seine persönliche Krise: Mary hat ihm die Vergewaltigung gebeichtet, und er wollte zunächst Marc umbringen, glaubt aber, jetzt, ihn in einem Vergewaltigungsprozeß niedermachen zu können. Mary soll Marc anzeigen, will aber nicht. Mason überwirft sich mit ihr, bis sie schließlich nachgibt. Sie sagt ihm, daß sie ihn liebe und deshalb alles tun werde, um. mit ihm glücklich werden zu können. Sie hat diese Entscheidung getroffen , ist aber dennoch verunsichert. Sehr zum Unwillen Masons hat Julia es sich in den Kopf gesetzt. Marcs Verteidigung zu, übernehmen, jedoch nur – und das hat sie Mason nicht gesagt – weil sie, an Marcs Schuld glaubt und seine Verurteilung sicherstellen will. Im Orient-Express möchte Julia sich mit Mary treffen, um wenigstens ihr die wahren Gründe für ihre Entscheidung zu Marcs Verteidigung mitzuteilen und ihr die Angst vor dem Prozeß zu nehmen. Doch zu dem Treffen im Orient-Express kommt es nicht, denn statt unten im Restaurant trifft Julia auf dem Dach des Capwell-Hotels auf Mary … und auf Marc. Der hatte sich inzwischen zu ihr gesellt, um, ihr erneut klarzumachen, daß sie doch eigentlich ihn und nicht Mason wolle. Zu dieser Zeit wütet in Kalifornien ein heftiger Sturm und das große Leucht-CC wackelt (so ein Riesenteil, damit man das Gebäude auch in 3km Entfernung erkennt). Mason ist auf der Suche nach Mary und gerade als er ihren Aufenthaltsort erfahren hat und die Tür zum Dach aufmacht, sieht er noch, wie dieses ‚ICH auf Mary hinab fällt. Auch CC hat den Krach gehört und ist auf das Dach geeilt, wo er und die anderen Zeugen werden, wie Mary in Masons Armen stirbt. Vorher gesteht sie ihm noch, ihn vom ersten Augenblick an geliebt zu haben. Mason bricht wimmernd über Mary zusammen und erholt sich nicht mehr. Bei Marys Beerdigung sind alle da außer ihm. Er kann den Anblick der Toten nicht ertragen und geht später hin. Und in der Szene wird bereits klar, daß Julia die nächste Frau in seinem Leben sein wird, denn als er alleine und völlig am Ende in der Kirche kniet und sich wünscht, daß er alles nur geträumt habe und Mary völlig unversehrt zur Tür hereinkäme, betritt stattdessen Julia die Kirche und versucht ihn zu trösten. Sie versichert ihm zu verstehen wie er sich jetzt fühle. Doch Mason ist für keinerlei tröstende W6rte empfänglich. Er ist so verbittert und verzweifelt, dass er nur eine wütende Reaktion zeigt und sich aus dem Staub macht. Seine verzweifelte Suche nach einem Grund und einem Schuldigen für Marys Tod nährt Rachepläne in ihm gegen die drei, Menschen, die er für Marys Tod verantwortlich macht: Marc, CC und auch Julia. Mason verschwindet spurlos und er taucht erst zwei Tage später wieder auf. Mason führt die Polizei zu einem Versteck in dem Marc gefesselt und völlig verängstigt sitzt. Er wollte ihn erschießen, um Marys Tod zu rächen, konnte es aber nicht. Stattdessen hat er ein unterschriebenes Geständnis Marcs, den Cruz wegen Vergewaltigung einsperrt. Mason ist trotz aller Bemühungen auch nicht in der Lage, die Rachepläne gegen Julia und CC durchzusetzen, und so gibt er schließlich auf und beschränkt sich auf den Versuch, seinen Kummer in Unmengen von Alkohol zu ertränken. Er meidet jeden und verschwindet erneut. Julia hat zunächst Sorgen um Augusta, die aus unerfindlichen Gründen urplötzlich Hals über Kopf die Stadt verlässt und zwar wie sie sagt für immer. Jedenfalls muß sich Julia um den einsamen Lionel kümmern und seelischen Beistand leisten. Sie wohnt auch noch bei ihm im Lockridge-Haus. Mason taucht wieder auf (mit Bart) und hat eine Wunderheilerin im Schlepptau, die ihm wieder neuen Lebensmut eingeflößt hat: Lilly Light. Sie ist hinter Mason her, schafft es aber nicht, weil der noch zu sehr an Mary hängt. In dieser Zeit ist Mason ziemlich unerträglich, weil er wie ein guter Engel durch die Gegend läuft. Er kleidet sich nur noch schneeweiß und versucht mit dem Verständnis eines Heiligen alles und jeden zu bekehren. Irgendwann hat er sich dann von diesem ‚Wir sind alle trostbedürftig“-Spleen erholt und lebt sein Leben wieder völlig normal, legt er auch den Bart wieder ab, allerdings ohne jegliche Perspektive.