FANDOM


Maryc2008

Marcy 2008

Sie war Eden Capwell Castillo beim Clan.

BiographieBearbeiten

Marcy Walker
Sometimes Credited As: Marcy Smith
Birth Name: Marcy Lynn Walker
Date Of Birth: November 26, 1961 (Age 49)
Country Of Birth: USA
Birth Place: Paducah, Kentucky
Height: 5'' 8'" (1.72 m)
Spouse
Doug Smith Dec/11/1999 - Present
Robert Drew Primrose 1997 - 1999 (Divorced)
Stephan Collins 1990 - 1991 (Divorced) (1 child)
Billy Warlock Nov/02/1985 - 1987 (Divorced)

Interviews/ArtikelBearbeiten

Offen gesprochen…


Eine persönliche Ansicht SANTA BARBARA’s Eden,

Marcy Walker

Von ihrer fesselnden, EMMY-Award gekrönten Darstellung der Eden Castillo in SANTA BARBARA, bis zur Geburt ihres ersten Kindes, hatte Marcy Walker zweifellos ein erstaunliches Jahr. In unserer besonderen Rubrik Offen gesprochen, erzählt Marcy über ihre Kollegen, ihre gegenwärtige Storyline und über ihr bedeutendes Jahr.

Ich denke, es braucht seine Zeit, um eine Beziehung aufzubauen, wenn man mit einem neuen Schauspieler zusammenarbeitet. Anfangs benötigten A und ich einen gewissen Anlauf, um uns auf unser Zusammenspiel einzustellen, doch da wir es immer genossen, gemeinsam zu agieren, half es uns enorm. Wenn du die andere Person und ihr Schauspiel respektierst, kann das Ergebnis der Zusammenarbeit hoffentlich nur interessant werden. Das ist eigentlich schon die halbe Miete. Der Rest ist Zeit und Verpflichtung gegenüber der Arbeit.

Ich liebe A. Er ist nicht nur der großartigste Kerl in der ganzen Welt, sondern auch ein toller Schauspieler. Ich liebe alles, was er tut. Ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendjemand nicht erkennen könnte, wie sehr ich es genieße, mit ihm zu arbeiten.

Als ich das erste Mal mit Roscoe Born zu arbeiten begann, war ich nicht sicher, wie die Beziehung gespielt werden sollte, da ich nicht wusste, ob Robert Barr wirklich eine wahre Liebe aus Edens Vergangenheit war. Ich war anfangs zögerlich angesichts der neuen Person, die ich nicht kannte. Wenn du so lange mit jemandem zusammenarbeitest wie ich mit A, passt du dich dem Rhythmus des anderen an. Du weißt schon morgens, was du vom anderen erwarten kannst. Und auf einmal ist da eine andere Person, die der Beziehung neue Impulse gibt.

Mit Roscoe zu arbeiten ist sehr lohnend für mich. Wenn – Gott möge es verhindern – A jemals die Show verlassen sollte, könnte ich hoffentlich wieder ein Gefühl aufbauen, das ich mit A hatte. In meiner Rolle könnte ich jemand anderen lieben als Cruz, was momentan sehr schwierig ist – sowohl für mich selbst als auch für die Zuschauer. Mit fortschreitender Zeit habe ich jedoch erkannt, dass die Beziehung zwischen Eden und Robert sehr gut funktioniert und es ist toll zu sehen, dass die Chemie stimmt. Ich denke nicht, dass so etwas jeden Tag passiert. Es ist einzigartig, wenn man so gut zusammenarbeiten kann wie mit A und nun so ein Gefühl noch einmal mit Roscoe zu haben, ist wunderbar.

Die neue Storyline ist wirklich interessant. Die Art und Weise, wie die Romanze von Eden und Cruz immer nach außen erschien, wirkte irgendwie unfehlbar, doch jetzt sieht man, dass auch Leute mit einer solchen Beziehung Probleme haben können. Die Tatsache, dass Eden sich nicht an das erinnern kann, was vor 10 Jahren zwischen ihr und Robert Barr passiert ist, lässt es so erscheinen, als würde sie es jetzt zum ersten Mal erleben. Alles ist so fesselnd für sie. Auf eine gewisse Art glaubt sie, unehrlich gegenüber Cruz zu sein, wenn sie sich an ihre Gefühle für Robert erinnert. Durch ihre Visionen ist es für sie, als würde sie die Gefühle für Robert zum ersten Mal haben, was ihr irgendwie verhasst ist, da sie Cruz liebt. Es ist wie ein zweischneidiges Schwert: Cruz fühlt sich durch ihre Vergangenheit bedroht und Robert muss mit seiner Besessenheit zurechtkommen, die ihn all die Jahre über vorangetrieben hat. Jeder wundert sich, weshalb es so lange gedauert hat, dass Robert wieder aufgetaucht ist. Die interessanten Erlebnisse von drei Menschen verschmelzen zusammen zu einer faszinierenden Storyline.

Die Arbeit ist nicht nur herausfordernd, sondern macht auch viel Spaß. Vor allem die Flashbacks sind toll. Ich sehe aus, als wäre ich direkt den 70ern entsprungen und darf eine wahre Liebesgeschichte spielen. Roscoe ist einfach großartig. Er ist so liebenswürdig und bringt mich zum Lachen und es ist schön mit so jemandem zusammenzuarbeiten. Roscoe ist ein sehr verantwortungsvoller, interessanter Schauspieler und ich genieße es einfach sehr, mit ihm zu arbeiten.

In der Vergangenheit habe ich es immer gemocht, wenn Cruz und Eden getrennt waren. Wenn es Probleme und Unglücke gab, gefiel es mir, dass uns die Autoren immer wieder neu ineinander verlieben ließen. Ich denke, dass es nett wäre, wenn sich beide ein wenig verändern würden, so dass ihre Beziehung anders wird. Ich zögere damit, es zu sagen, dass ich Eden mit Robert Barr zusammen sehen würde, doch vom dramaturgischen Standpunkt betrachtet wäre es äußerst interessant. Für eine Schauspielerin ist es schwierig, da ich das möchte, was das Publikum verlangt, aber manchmal ist das nicht der dramatische Konflikt. Wenn es eine Art Bindung zwischen den beiden Charakteren geben würde, die sie zusammenhält oder für eine Zeit Umgang miteinander haben lassen würde, wäre das sicher interessant, da es eine Belastung für die Beziehung von Eden und Cruz wäre. Ich denke, es immer spannend, wenn die Autoren Konflikte in eine Beziehung hineinschreiben, denn darum geht es schließlich im Leben.

Manchmal fragen mich die Leute, was es so wundervoll macht, bei SANTA BARBARA dabei zu sein. Wie ich finde, können die Charaktere in dieser Show dreidimensional erscheinen. In anderen Shows sind einige Charaktere lustig oder Schurken, aber bei uns hatten wir z.B. Justin Deas, der Keith Timmons spielte, eine witzige Rolle, die aber auch eine dunkle Seite in sich hatte und eine sehr traurige. Wir haben nicht nur Drama, sondern auch Comedy. Bei uns bekommt man von allem etwas und wir haben die Chance, uns innerhalb einer täglichen Show frei zu entfalten.

Es war ein gutes Jahr für mich. Ich hatte nicht erwartet, den EMMY zu gewinnen. Ich hatte zwar gedacht, dass ich eine Chance hätte, ihn zu bekommen – ein Gefühl, das ich in den vergangenen Jahren nicht hatte. In diesem Jahr habe ich in meiner Rolle einiges mitgemacht und fand meine Leistung ganz in Ordnung. Als es passierte und ich meinen Namen hörte, war es einfach herrlich. Ich hatte mir immer vorgestellt, wie es wäre, dort nach oben zu gehen und einen Award in Empfang zu nehmen, wenn ich fühlte, dass ich einen Preis verdient hätte. Das Gefühl, das ich hatte, als ich gewann, war großartig. Ich war auf Wolke 9, noch bevor ich auf der Bühne war. Und später seinem Produzenten einen EMMY für den Gewinn der besten Show zu überreichen war ebenfalls sehr besonders. Es gibt kein besseres Gefühl. Es war nicht nur für mich ein phantastischer Abend, sondern auch für viele andere Leute, was mir sehr viel bedeutet.

Dennoch sollte man immer ein wenig demütig sein. Der EMMY besagt zwar, dass du einen tollen Job gemacht hast, aber er sollte nicht deine Haltung beeinflussen. Er ist eine Anerkennung für deine Arbeit, die du geleistet hast, aber zugleich gehst du am nächsten Tag wieder zu neuen Aufgaben über und daher hilft es dir, die Dinge ein wenig nüchtern zu betrachten.

Was dieses Jahr auch noch so unglaublich für mich gemacht hat, ist mein Sohn Taylor. Seit ich ihn habe, hat sich vieles in meinem Leben verändert. Ich habe einige Opfer erbracht, doch es ist mir egal. Es fühlt sich gut an, seine Wahl für ein Kind getroffen zu haben. Er ist so ein wunderbares Kind, lieb und süß und jeden Tag entdeckt er neue Dinge, an denen er Dich teilhaben lässt. Es wird großartig sein, ihn Weihnachten zu sehen und zusammen mit dem Osterhasen. Es gibt so vieles worauf ich mich freue und irgendwie ist es, als würde man eine zweite Kindheit durch die Augen eines anderen erleben. Er ist so eine Freude für mich. Ich fühle mich so glücklich, es war ein tolles Jahr für mich!

Quelle: SoapOperaUpdate

Übersetzung: Doris